top of page
Suche
  • stephan-buehler

Stefan Breuling: Eine Retrospektive


Ein impressionistisches Gemälde von Stefan Breuling zeigt eine Burg und Gebäude in einer grünen Landschaft. Warme Dachfarben und kühle Naturtöne bieten einen starken Kontrast. Sichtbare Pinselstriche und Textur verleihen dem Bild Dynamik.
Bild von Stefan Breuling

Nürnberg, eine Stadt, die sich durch ihre reiche Geschichte und kulturelle Tiefe auszeichnet, wird im Juni 2024 zum Schauplatz einer bedeutenden künstlerischen Ehrung. Anlässlich seines 100. Geburtstags würdigt die Galerie Lukasch das Schaffen des Malers Stefan Breuling, der fast 25 Jahre seines Lebens hier verbrachte und bis zu seinem Tod 1994 in der Stadt wirkte. Die Ausstellung verspricht, ein eindrucksvoller Querschnitt durch die Werke dieses bemerkenswerten Künstlers zu werden.


Die Ausstellung: Einblicke in Breulings Welt


Unter dem Titel "Landschaften - Blumen - Portraits" präsentiert die Galerie Lukasch eine erlesene Auswahl von Breulings Arbeiten. Die Ausstellung findet am Samstag, den 15. Juni 2024, von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag, den 16. Juni 2024, von 11 bis 16 Uhr in der Bucher Str. 93, 90419 Nürnberg, statt. Besucher können sich auf eine visuelle Reise freuen, die die Essenz von Breulings künstlerischer Vision einfängt: die Schönheit der Natur und die Tiefe des menschlichen Ausdrucks.

Ein Leben im Dienst der Kunst

Stefan Breuling wurde 1924 in Ergenzingen/Württemberg geboren und zeigte schon früh ein Talent für die Malerei. Nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft 1948 entschied er sich, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. An der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart studierte er unter dem renommierten Professor Willi Baumeister. Obwohl er sich anfangs der abstrakten Malerei widmete, fand Breuling bald seinen eigenen Weg, indem er sich der realistischen Darstellung von Landschaften, Menschen und Blumen verschrieb.


Die Kunst der Beobachtung und Begegnung


Breulings Arbeiten zeichnen sich durch eine tiefe Verbundenheit zur Natur und eine ehrfurchtsvolle Auseinandersetzung mit seinen Motiven aus. Er malte "vor der Natur", wobei er die direkte Begegnung mit seinen Sujets suchte. Seine Werke spiegeln eine stille, aber kraftvolle Meditation über die Schönheit und Vielfalt der Schöpfung wider. Dabei nutzte er verschiedene Techniken, um die Essenz des Dargestellten einzufangen, ohne je die Absicht zu haben, zu schockieren. Vielmehr wollte er durch seine Kunst Freude wecken und zum Nachdenken über die Schönheit und den Frieden anregen.


Praktische Informationen


Für weitere Informationen zur Ausstellung und zu den gezeigten Werken können Interessierte eine E-Mail an Inge oder Ulrich Breuling unter ausstellung@breuling.de senden. Eine baldige Rückmeldung wird zugesichert.


Ein kulturelles Ereignis, das man nicht verpassen sollte


Diese Retrospektive bietet eine einzigartige Gelegenheit, das umfassende Werk Stefan Breulings zu erleben. Seine Landschaften, Blumenstudien und Porträts sind nicht nur Zeugnisse seines künstlerischen Könnens, sondern auch seiner tiefen Menschlichkeit und seiner Liebe zur Natur. Die Ausstellung in der Galerie Lukasch wird zweifellos ein Highlight im kulturellen Kalender Nürnbergs sein und ein Muss für alle Kunstliebhaber und Kenner. Verpassen Sie nicht diese Chance, die zeitlose Schönheit und den Frieden in Breulings Werken zu entdecken.

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Σχόλια


bottom of page